Willkommen


Leipziger Universitätsverlag GmbH
und AVA – Akademische Verlagsanstalt GmbH


Oststraße 41
04317 Leipzig

Telefon / Fax: (0049)-341-9900440
E-Mail:
Katalog


Neuigkeiten

Treffen der Lagergemeinschaft Workuta/GULag Sowjetunion

Vom 24. bis zum 26. Mai findet das diesjährige Treffen der Lagergemeinschaft Workuta/GULag Sowjetunion in Königswinter statt. Alle notwendigen Details zum diesjährigen Treffen wie auch weiterführende Informationen zum Thema finden Sie hier. Auch die in unserem Haus erschienen Werke und Zeitzeugenberichte zum Thema Workuta, seien Ihnen ans Herz gelegt.

Wiemers_Der Aufstand.jpgGumpel_Die Stadt der lebenden Toten.jpgHedeler, Hennig_Schwarze Pyramiden, rote Sklaven.jpgHennig, Wiemers_Sigurd Binski - ein Kritiker der Diktaturen.jpg

 

JÜDISCHE WOCHE IN LEIPZIG

Jüdische Woche_Logo 2019_Gelb III-1.jpg

Der Juni steht vor der Tür und damit auch die diesjährige Jüdische Woche in Leipzig. Und auch unser Autor Professor Dr. Günter Hartung wie auch unser Geschäftsführer Dr. Gerald Diesener sind Teil des Programms:

 
24.06.
16-18 Uhr
Vortrag
Professor Dr. Günter Hartung
Bürgerverein
Waldstraßenviertel e.V.
Hinrichsenstraße 10
04105 Leipzig

 

BEMERKUNGEN ZUR GESCHICHTE DES ANTIJUDAISMUS UND SEINER FUNKTION BEI ADOLF HITLER

Der Germanist Professor Dr. Günter Hartung greift mit seinem Vortrag eine seit Jahrzehnten zu beobachtende Diskussion auf, die sich um die Frage der persönlichen Einflussnahme Adolf Hitlers auf und in die Verantwortung für die Judenverfolgung und -vernichtung rankt. Dabei werden immer wieder Momente ins Feld geführt, die auf dessen faktische Entlastung zielen.

Der Referent widerlegt diese Argumente mit einer umfassenden Bestimmung der Rolle des Antijudaismus im nationalsozialistischen Deutschland und kann im Rahmen dieser Prüfung mit philologischer Exaktheit in heute zumeist kaum noch bekannten Texten aus der Feder Adolf Hitlers aus der Zeit der Weimarer Republik belegen, dass die Vernichtung der Juden sehr wohl zu den substantiellen Zielen seiner Politik zählte.

Institut für Kultur- und Universalgeschichte Leipzig e.V.

Bürgerverein Waldstraßenviertel e.V.

 

 

26.06.
18-19.30 Uhr
Vortrag
Dr. Gerald Diesener
Universitätsbibliothek
Bibliotheka Albertina
Fürstenzimmer
Beethovenstraße 6
04107 Leipzig

 

ALFRED DOREN

EIN JÜDISCHER HISTORIKER AM INSTITUT FÜR KULTUR- UND UNIVERSALGESCHICHTE LEIPZIG. EINE ERINNERUNG AUS ANLASS SEINES 150. GEBURTSTAGES

Der 1869 geborene und heute nur noch Fachwissenschaftlern bekannte jüdische Historiker Alfred Doren konnte mit hochgelobten wissenschaftlichen Leistungen am von Karl Lamprecht begründeten Institut für Kultur- und Universalgeschichte an der Universität Leipzig eine glänzende Karriere absolvieren, die 1933 jäh endete: Seine jüdische Identität wurde ihm zum Verhängnis. Die neuen Machthaber verwiesen ihn von der Universität und scheuten sich nicht, ihm die Pensionsansprüche zu streichen. Alfred Doren ist daran zerbrochen, er starb 1934.

Der 150. Geburtstag dieses Gelehrten ist Anlass, sein Leben zu skizzieren, die wissenschaftliche Leistung zu würdigen und ihn so vor einem völligen Vergessen zu bewahren.

Institut für Kultur- und Universalgeschichte Leipzig e.V.

Universitätsbibliothek Leipzig

 

Verkauf von Remissionsexemplaren/Mängelexemplaren

Ab dem 28.06.2019 findet jeden letzten Freitag des Monats ein Direktverkauf von mangelhaften Remissionsexemplaren in unseren Räumlichkeiten in der Oststraße 41 statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Praktikumsplatz zu vergeben

Interessierte Studierende haben die Möglichkeit, ein Praktikum im Leipziger Universitätsverlag zu absolvieren. Der Tätigkeitsschwerpunkt liegt im Bereich Lektorat, darüber hinaus besteht bei Interesse aber auch die Möglichkeit, Einblick in andere Bereiche der Verlagsarbeit zu bekommen. Üblicherweise dauert ein Praktikum sechs Wochen, für 2020 sind noch Plätze frei. Interessenten richten ihre Bewerbung bitte per E-Mail an die im Impressum angegebene Anschrift zu Händen Katharina Kühn.